Rotolini mit Paprika-Ragout

Zutaten Zutaten für Stück
Pizzateig (siehe Rezept)
40 g Parmesan (gerieben)
Paprika-Ragout
3 Stk. Paprika (rot, gelb, grün)
1 Stk. Zucchini
1 Bund Jungzwiebeln
2 Stk. Knoblauchzehen
20 ml Olivenöl
1 TL Paradeismark
40 ml Rotwein
Salz
10 Minuten (zum Rasten 20 Minuten)
Pizzateig (Basisrezept)
350 ml Wasser
0,5 Pkg. Germ
1 EL Salz
0,5 EL Zucker
6 EL Olivenöl
300 g glattes Mehl
250 g griffiges Mehl
Zubereitung

Während der Teig rastet, Fülle zubereiten: Paprika, Zucchini, Jungzwiebel und Knoblauch putzen, wo nötig schälen und in kleine Würfel schneiden. Gemüse kurz in Olivenöl anrösten, Paradeismark einrühren und kurz mitrösten. Ansatz mit Rotwein ablöschen, kurz durchkochen, kräftig würzen und auskühlen lassen.

Backrohr auf 230 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Teig ca. 35 x 30 cm groß ausrollen. Auf einem Drittel des Teiges Paprikaragout verstreichen und mit Parmesan bestreuen.

Teig fest einrollen (mit der bestrichenen Seite beginnen), in 3–4 cm dicke Scheiben schneiden, auf das Blech legen, mit Wasser bestreichen und ca. 25 Minuten (mittlere Schiene) backen.

Pizzateig (Basisrezept)

Das lauwarme Wasser mit Germ, Salz, Zucker und Öl glatt rühren, Mehl zugeben und zu einem glatten Teig abkneten, abschlagen. Teig dem Rezept entsprechend portionieren, in Folie wickeln und

20 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.