Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen

Zutaten für

Portionen umrechnen
2 TL Erdnussöl
400 g Hühnerbrust
2 TL, gehäuft Currypaste, rot, grün oder gelb
400 ml Kokosmilch
2 TL, gehäuft Erdnussbutter
1 Knoblauchzehe(n)
1 TL, gehäuft Gemüsebrühe, gekörnte
2 Handvoll Zuckerschote(n) oder grüne Bohnen
1 Karotte(n)
1 Dose Bambussprosse(n)
1 TL Speisestärke
2 EL Wasser
2 TL, gehäuft Zitronengraspaste
1 Tasse Reis (Duftreis)
2 Tasse/n Wasser
Salz
00:02 / 00:26

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung
Arbeitszeit ca. 30 Minuten
Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten
Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Für den Reis 1 Teil Reis mit 2 Teilen kaltem Salzwasser in einem Topf mit Deckel aufkochen. Dann die Hitze reduzieren, sodass es gerade eben köchelt. Abgedeckt quellen lassen, bis alles Wasser verkocht ist. Das dauert ca. 15 – 20 Minuten.

1 EL Erdnussöl in eine heiße Pfanne geben. Die Hühnerbrust scharf darin anbraten und aus der Pfanne nehmen. Wieder 1 EL Erdnussöl in dieselbe heiße Pfanne geben, die Currypaste kurz darin anschwitzen und mit der Kokosmilch aufgießen.

Es gibt 3 verschiedene Currypasten: Grüne (am schärfsten), rote (mittelscharf) und gelbe (am mildesten). Ich nehme auf jeden Fall einen sauberen Teelöffel, um die Paste aus dem Glas zu nehmen und stelle das geöffnete Glas in den Kühlschrank. So hält es sich mehrere Monate.

Die Erdnussbutter dazugeben, den Knoblauch dazupressen, die gekörnte Gemüsebrühe und die Zuckerschoten dazugeben. Wer keine Zuckerschoten bekommt, kann auch grüne Bohnen nehmen. Zuckerschoten schmecken aber besser.

Die Karotte schälen, je nach Dicke längs halbieren, in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Alles mehrere Minuten köcheln lassen, sodass die Zuckerschoten und die Karotte noch bissfest sind.

Danach die Bambussprossen und das Fleisch wieder dazugeben und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Die Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und in die köchelnde Soße geben, um sie etwas anzudicken. Zum Schluss die Zitronengraspaste unterrühren und mit Salz würzen.