Fruchtschnecken aus Krapfenteig

Zutaten Zutaten für Stück
Krapfenteig (siehe Rezept)
1 Ei (verquirlt)
Fülle
50 g Äpfel (getrocknet)
50 g Feigen (getrocknet)
50 g Marillen (getrocknet)
50 g Haselnüsse (gehackt)
100 g Marillenmarmelade
Mehl
Staubzucker
30 Minuten (zum Rasten ca. 90 Minuten)
Krapfenteig Grundrezept Zutaten für Stück
100 ml Milch
30 g Germ
400 g glattes Mehl
1 Ei (mittleres)
3 Dotter
10 g Salz
50 g Kristallzucker
0,5 Pkg. Vanillezucker
Bio-Zitrone (abgerieben, Schale von)
3 EL Rum
90 g Butter (zimmerwarm)
Zubereitung

Für die Fülle Trockenfrüchte hacken. Früchte und Nüsse mit der Marmelade gut verrühren (Marmelade vorher eventuell kurz erwärmen).

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick rechteckig ausrollen und mit Ei bestreichen. Fülle so auf dem Teig verteilen, dass ein ca. 3 cm breiter Rand frei bleibt. Teig über die Längsseiten mit Druck einrollen und ein wenig in Form drücken. Mit Frisch-haltefolie zudecken und für ca. 1 Stunde tiefkühlen.

Backblech mit Backpapier belegen. Teigrolle mit einem bemehlten Messer in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Teigscheiben auf das Blech legen, mit Ei bestreichen und ca. 30 Minuten aufgehen lassen. Inzwischen das Rohr auf 180°C vorheizen.

Teigscheiben im Rohr (mittlere Schiene) goldbraun backen (ca. 20 Minuten).

Schnecken herausnehmen, abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

Krapfenteig Grundrezept

Ca. 50 ml von der Milch erwärmen (lippenwarm, ca. 30°C). Germ darin auflösen, mit 40 g vom Mehl zu einem dickflüssigen Brei (Dampfl) verrühren. Dampfl mit Mehl bestreuen, mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort (28 bis 30°C) ca. 30 Minuten aufgehen lassen; das Volumen vergrößert sich deutlich, die Oberfläche zeigt Risse.

Ei, Dotter, Salz, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig schlagen (in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen ca. 1 Minute). Restliche Milch und Rum einrühren. Mischung mit übrigem Mehl, Dampfl und Butter zu einem glatten Teig (Knethaken) abschlagen.

Teig bemehlen, mit einem Küchentuch zudecken und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde rasten lassen; das Volumen muss sich dabei verdoppeln.