Feiner Jagdgulasch

Zutaten für

Portionen umrechnen
2 EL Öl
50 g Speck, durchwachsener
600 g Wildfleisch – Reh, Hirsch oder anderes für Gulasch
2 Zwiebel(n)
1 Bund Suppengemüse
2 EL Mehl
1 Tasse/n Wein, rot
¼ Liter Fleischbrühe, auch Instant
¼ Liter Bratensaft, gebunden – auch fertige Soße
1 Bund Thymian
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
2 EL Konfitüre (Preiselbeerkonfitüre)
2 EL Senf, scharfer
1 Becher süße Sahne
wenig Speisestärke
Rinder Tatar á la Palais Bistro | Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden | Topfgucker-TV

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung
Arbeitszeit ca. 20 Minuten
Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Einen entsprechenden Topf in der Küche suchen. Das Öl darinnen erhitzen und den ordentlich klein gewürfelten Speck auch darinnen anschwitzen – glasig, mehr nicht. Das Wildfleisch in nicht zu große, aber mundgerechte Stücke schneiden. Die unter Tränen geschälten Zwiebeln anschließend recht fein zurechtwürfeln. Das Suppengemüse sauber hinkriegen und ebenfalls zurechtwürfeln. Das Gulaschfleisch zum angeschwitzten Speck geben, ordentlich Farbe nehmen lassen. Zwiebelwürfelchen hinterher, kurz mitschwitzen. Gewürfeltes Suppengemüse dazu, anrösten und die Mehlbestäubung mittels Löffel durchführen. Dem Mehl etwas Farbe gönnen. Mit dem roten Rotwein ablöschen, mit heißer Fleischbrühe nachfüllen und die gebundene Bratensoße einfach ungebunden dazugeben. Den frischen Thymian verlesen, auswaschen, sehr fein zurechthacken und zum Wildgulasch geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Preiselbeerkonfitüre und den scharfen Senf unterrühren. Alles so 50 Minuten lang bei mittlerer Gulaschkochhitze köcheln lassen. Dann die halbsteif geschlagene Sahne unter das Wildgulasch ziehen. Dabei mit dem Köcheln aufhören.
Dazu reicht man duftende Kartoffelkroketten, die als Fertigprodukt auf dem Backblech nach Vorschrift bereitet werden, und einen frisch zubereiteten Salatgurken-Salat mit Senf und frisch gerösteten Weißbrotwürfelchen. Und der übrig gebliebene trockene Rotwein rundet dieses Mahl hervorragend ab.