Zupfbrot

Zutaten
Für den Teig

600 g Mehl
200 g lauwarmes Wasser
100 ml Milch
50 ml Olivenöl
1 Würfel frische Hefe
1/2 TL Zucker
2 TL Salz

Für die Füllung

200 g geriebener Gouda
100 g Butter
2 Knoblauchzehen
gemischte Kräuter
1 Prise Salz
Pfeffer

Zubereitung

Zerbröselt zuerst den Hefewürfel und gebt sie dann in eine Schüssel. Das lauwarme Wasser hinzugeben und mit der Hefe verquirlen, bis sie sich aufgelöst hat. Anschließend Zucker und Salz unterrühren, dann nach und nach Mehl und Milch. Zwischendurch muss die Masse immer wieder verrührt werden. Zum Schluss knetet ihr das Olivenöl unter die Masse, bis der Teig geschmeidig ist.
Den fertigen Teig formt ihr zu einer Kugel. So lasst ihr den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten lang gehen.
Den aufgegangenen Teig rollt ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Quadrat aus.
Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Knoblauchzehen pressen und zur Butter geben. Sobald die Butter flüssig ist, Kräuter, Salz und Pfeffer unterrühren
Nun bestreicht ihr das Teig-Quadrat mit der flüssigen Kräuterbutter und schneidet anschließend etwa fünf Zentimeter breite Streifen aus dem Teig. Diese legt ihr nun in Falten, sodass jeder Streifen später aussieht wie eine Ziehharmonika. Die gefalteten Teig-Streifen legt ihr eng in eine gefettete Kastenform.
In die Falten, die nun nach oben hin offen sind, verteilt ihr nun den geriebenen Gouda. Danach sollte das Faltenbrot 15 Minuten ruhen.
Zu guter Letzt wird das Brot im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25 bis 30 Minuten lang gebacken bis es goldbraun aussieht. Et volià! Euer Faltenbrot ist fertig!