Gänsebraten aus dem Ofen

Zutaten für 8 Portionen
1 Stk bratfertige Gans (4 bis 5 kg)
3 Stk Äpfel
2 Stk Zwiebeln
70 g Knollensellerie
70 g Lauch
2 Stg Staudensellerie
2 Stk Karotten
1 Stk Tomate
400 ml Geflügelsuppe
100 ml Rotwein
4 Zweig Beifuß
3 Stk Salbei
2 TL Speisestärke zum Binden
2 EL Salz
1 Prise Pfeffer

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Umluft ist bei der Zubereitung des Gänsebratens nicht empfehlenswert. Die Gans gründlich von innen und außen waschen und trocknen.
Die Gans von innen mit Pfeffer, dem Beifuß und Salz einreiben. Von außen nur pfeffern und salzen.
Die Äpfel waschen, abtrocknen und klein schneiden. Auch die Sellerieknolle und der Staudensellerie können schon kleingeschnitten werden. Die Äpfel, Thymian und Salbei vermengen und die Gans damit befüllen.
Die Halsöffnung der Gans mit den Holzspießchen zustecken und anschließend mit dem Küchengarn fixieren.
Die Gans nun mit der Brust nach unten auf ein tiefes Backblech legen und einen halben Liter Wasser angießen.
Auf der ersten Schiene von unten soll die Gans jetzt 45 Minuten garen. Dabei die Gänsekeulen mehrmals mit einem Holzspieß einstechen, damit das Fett herauslaufen kann.
Die Ofentemperatur nun auf 175°C verringern. Die Gans einmal umdrehen und den Rücken mit dem ausgetretenen Bratfett begießen. Für 90 Minuten weitergaren lassen und zwischendurch immer wieder mit dem Bratfett benetzen. Falls die Haut zu braun wird, kann die Gans mit Backpapier abgedeckt werden.
Nun das Fleisch ein letztes Mal mit dem Fett beschöpfen und dann möglichst viel Fett aus dem Sud abschöpfen.
Tomate, Karotten, Sellerieknolle, Lauch und Staudensellerie klein schneiden und rund um die Gans auf dem Blech verteilen. Nochmals eine Stunde garen lassen.
Die Gans auf eine Platte legen und im Backofen warmhalten. Aus dem Bratensatz, dem Gemüse, dem Fond und dem Rotwein eine Soße anrühren. Einkochen lassen und dann mit der Speisestärke abbinden. Die Soße mit Salz und Pfeffer würzen und durch ein feines Sieb streichen.

Sharing is caring!