Cig Köfte

Zutaten für
2 Becher Bulgur für “Cig Köfte”, fein geschrotet, gesamt ca. 300 g
n. B. Wasser
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Paprikamark
2 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
4 EL Petersilie, frisch gehackt
Salz und Pfeffer
n. B. Chilipulver, scharfes (mind. 1 TL)
1 EL Granatapfelsirup
etwas Zitronensaft
n. B. Salat (z. B. Eisbergsalat)
Pochiertes Schweinefilet im Wirsingmantel mit Barbiesauce | Topfgucker-TV

Zubereitung
Arbeitszeit ca. 30 Minuten
Ruhezeit ca. 30 Minuten
Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Bulgur mit heißem Wasser übergießen (gerade so bedecken), mit einem Deckel verschließen und quellen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln reiben, die Petersilie hacken.

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und alles gut verkneten. Das Kneten ist eine sehr langwierige Geschichte – ca. 20 Minuten sollten es schon sein. Durch das Kneten wird der Bulgur ganz fein und man kann leckere Frikadellen formen.

Tipp: Die Zutaten in die Küchenmaschine geben und die Maschine arbeiten lassen. Dann den Rest, die Feinarbeit, mit eigenen Händen weiterkneten.

Serviervorschlag (traditionell): Reichen Sie zu Cig Köfte frische knackige Salatblätter, sodass man seine Frikadelle in dieses Salatblatt wickeln kann. Die Frische des Salatblatts gleicht ein wenig die Schärfe des Cig Köfte aus. Ein paar Tropfen Zitronensaft oder Granatapfelsirup drüber – lecker!

Ursprünglich kommt das Rezept aus dem Südosten der Türkei. Dort wird es traditionell von Männern zubereitet, weil das Kneten eine sehr schweißtreibende Angelegenheit ist. Zudem werden sie eigentlich mit Rindertatar zubereitet – aber die vegetarische Variante ist gesünder.