Bunte Knoten-Krapfen

Zutaten Zutaten für Stück
Krapfenteig (siehe Grundrezept)
Garnitur
60 g Marillenmarmelade
1 Pkg. Schokoladelinsen (bunte, ca. 125 g)
Weiters
Mehl
Backfett (ca. 1 l)
130 Minuten
Krapfenteig Grundrezept
330 g glattes Mehl
80 ml Milch
30 g Germ
1 Stk. Ei
3 Stk. Dotter
2 g Salz
40 g Staubzucker
0,5 Pkg. Vanillezucker
Schale von 1 Bio-Zitrone
20 ml Rum
80 g Butter (zerlassen)
Zubereitung

Krapfenteig laut Grundrezept zubereiten.

Teig kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen, davon 18 Stück (je ca. 40 g) abschneiden. Teigstücke auf einer unbemehlten Arbeitsfläche zu ca. 40 cm langen Strängen formen.

Jeden Teigstrang zweimal verknoten, auf ein gut bemehltes Küchentuch legen, mit Mehl bestauben, mit einem Küchentuch zudecken und bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten aufgehen lassen.

Backfett auf ca. 160 °C erhitzen. Teigstücke mit der Oberseite nach unten ins heiße Fett legen. Geschirr zudecken und die Krapfen ca. 2 Minuten anbacken, dann wenden und offen 2 Minuten fertig backen. Krapfen mit einem Siebschöpfer aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.

Marmelade erhitzen (wenn nötig, mit wenig Wasser verdünnen oder durch ein Sieb streichen). Krapfenknoten mit Marmelade bestreichen und mit Schokolinsen bestreuen.

Krapfenteig Grundrezept

Milch lippenwarm (ca. 30 °C) erwärmen. Germ in 2 EL von der Milch auflösen, mit wenig vom Mehl zu einem dickflüssigen Brei (Dampfl) rühren. Dampfl mit Mehl bestreuen, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort (ideal sind 28 bis 30 °C) aufgehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat und die Oberfläche Risse zeigt (dauert ca. 15 Minuten).

Ei, Dotter, Salz, Zucker, Vanillezucker, abgeriebene Zitronenschale, restliche Milch und Rum verrühren und mit der Butter verquirlen. Mit dem restlichen Mehl und dem Dampfl zu einem glatten Teig abschlagen (Küchenmaschine mit Knethaken).

Teig mit einem Küchentuch zudecken und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde rasten lassen; er sollte dabei gut aufgehen.

Sharing is caring!