Saté-Spieße mit Erdnusssauce

Zutaten für 4 Portionen

600 g Hähnchenbrustfilet
2 EL Olivenöl
Holzspieße

Für die Marinade

2 Zehen Knoblauch
1 Stück frischer Ingwer (ca. 2 cm)
1 Zwiebel
4-5 Stiele Koriander
1 TL Kreuzkümmel
2 EL Sojasoße
1 TL Samba Oelek (wer nicht gern scharf isst, lässt das einfach weg)
3 EL Öl

Für die Erdnusssauce

125 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
1 Limette
1 Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
1 EL Currypaste oder 1-2 TL Currypulver
200 ml Kokosmilch
1 EL Zucker
Salz

Tipp:

Du bist allergisch gegen Erdnüsse? Dann empfehle ich dir eine würzige Teriyaki-Sauce als Beilage zu den Saté-Spießen. Ein passendes Rezept findest du zum Beispiel hier: Teriyaki-Sauce
Zubereitung

Hähnchenbrust waagerecht halbieren und in Streifen schneiden.
Knoblauch schälen und zwei der Zehen fein hacken.
Ingwer und Zwiebel ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.
Koriander grob hacken.
Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, Koriander, Kreuzkümmel, Sojasauce und Sambal Oelek pürieren.
Fleisch wellenförmig auf die Spieße stecken und mit der Marinade bestreichen. In der Marinade mindestens eine Stunde lang ziehen lassen.
Währenddessen für die Sauce die Erdnüsse fein mahlen.
Limette waschen, Schale abreiben und den Saft auspressen.
Knoblauch schälen und fein hacken.
Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen und die Currypaste mit dem Knoblauch darin anrösten.
Kokosmilch, 1 EL Limettensaft und -schale, Nüsse und Zucker dazugeben und für 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Mit Salz und eventuell noch etwas mehr Limettensaft würzen und abschmecken.
2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die marinierten Hähnchenspieße darin goldbraun braten.
Mit der Erdnusssauce servieren.

Sharing is caring!