Knusprige Gans

Zutaten für 6 Portionen
1 Stk Bratfertige Gans, (ca. 4 kg)
0.5 l Hühnerbrühe
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 EL Beifuß, getrocknet
Zutaten für die Füllung
1 Prise Salz
440 ml Maroni (Dose)
3 Stk Zwiebel
2 Stk Äfpel (rot)
8 EL Semmelwürfel
1 TL Majoran (getrocknet)
1 Prise Beifuß- oder alternativ Wehrmutskraut
1 Prise Pfeffer
Zutaten für den Bratenfond
0.25 l Rotwein
3 EL Obers
1 EL Mehl zum Binden der Soße
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Die Gans waschen, abtrocknen, loses Fett entfernen, von innen und außen kräftig mit Salz, Pfeffer und Beifuß einreiben.
Den Backofen auf ca. 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Für die Füllung die Maroni gut abtropfen lassen, Zwiebeln schälen, Äpfel waschen und entkernen. Die Innereien der Gans, Maroni, Zwiebeln und die Äpfel würfelig schneiden und mit den Semmelwürfeln vermischen.
Die Zutaten mit Salz, Pfeffer, Majoran und Beifuß würzen. Die fertige Füllung in die Gans geben und die Öffnung mit Holzspieße und/oder Küchengarn verschließen.
Die Gans mit der Brust nach unten auf dem Rost der Fettpfanne ca. 3,5 bis 4 Std. bei 180° C (Ober-Unterhitze) braten. Nach ca. 2 Stunden unterhalb der Keulen mit einer Gabel mehrmals einstechen damit das Fett besser ausbraten kann.
Während des Bratens anfangs mit dem Bratensaft, später mit stark gesalzenem Wasser öfter bestreichen – vor allem unterhalb der Flügel und den Keulen. Zuletzt (für ca. 10-15 Minuten die Temperatur zum Bräunen auf 250°C stellen.
Die fertig gebratene Gans warm stellen, den Bratenfond/Bratensatz mit heißem Wasser etwas lösen und durch ein Sieb in eine Pfanne streichen.
Den Bratenfond in der Pfanne aufkochen und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Den Schlagobers und ein wenig Mehl einrühren und eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Gans auf einer Platte anrichten und dem Fond servieren.

Sharing is caring!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Djuvec-Reis

Gyros wie vom Griechen

Semmelknödel

Winterapfel-Torte